Orthopädische Privatpraxis Dr. Uwe Wegner

Dr. med. Uwe Wegner

Orthopädische Privatpraxis

Stoßwellen sind Schallwellen, die über die Schallgeschwindigkeit hinaus verbreitet werden und dadurch mechanische Energie freisetzen. Dieses Phänomen wurde ursprünglich für militärische Einsatzmöglichkeiten erforscht. Der Einsatz in der Medizin war ein nützlicher Nebeneffekt. Zunächst wurde die Stoßwelle zur Zertrümmerung von Nierensteinen (Nierenlithotripsie) eingesetzt. Später untersuchte man die Einsatzmöglichkeiten in der Orthopädie

Was ist Stoßwellentherapie?

Ein Schallkopf wird auf die zu behandelnde Körperstelle gerichtet. Die Stoßwellen durchdringen die Haut und das tieferliegende Gewebe, ohne diese zur verletzen. Treffen sie auf Widerstand, setzen sie Energie frei. Dadurch werden z.B. Kalkablagerungen in den Gelenken zerstört. Stoßwellen fördern die Durchblutung und den Zellstoffwechsel.  Durch die Stoßwelle wird eine Mikroverletzung im Bindegewebe hervorgerufen. Die dadurch hervorgerufene akute Entzündungsreaktion ist die für eine Heilung notwendige 1. Phase der Wundheilung. Dadurch wird der  Heilungsprozess beschleunigt, Entzündungswerte klingen schneller ab und der Schmerz verringert sich.

Es gibt zwei Arten der ESWT: Die focussierte Stoßwelle wir exakt auf den Therapiefokus gerichtet, die radiale ist energieärmer und flächiger ausgebreitet. Sie dient der Behandlung von Triggerpunkten

Wann wird die ESWT eingesetzt?

Auf diese Weise kann die Kalkschulter sehr erfolgreich behandelt werden. Weitere Beschwerdebilder sind der Tennisellenbogen, der Fersensporn und die Achillessehnenreizung. Ebenso eignet sich die Therapie zur Triggerpunktbehandlung zur Lockerung von hartnäckigen Muskelverspannungen. Gute Erfolge gibt es auch beim schnellenden Finger und bei Morbus Dupuytren.

Wie wird die ESWT durchgeführt?

Die einzelne Behandlung dauert 10 Minuten, in denen ca 2000 Stoßwellen verabreicht werden. Zunächst werden 3 Behandlungen geplant, die im Abstand von mindesten 1 Woche liegen sollten. Bei Bedarf kann noch eine 4. Nötig werden. Es kann zunächst zu einer Verschlimmerung der Beschwerden kommen, insgesamt kann der Heilungsprozess bis zu drei Monaten, in Einzelfällen auch länger, dauern.

Während der Behandlung dürfen keine NSAR (z. Bsp. Ibuprofen, Diclofenac) eingenommen werden, weil diese die Wirkung der Stoßwelle behindern.

Wirkweise:

  1. Förderung des Knochenwachstums
  2. Förderung der Durchblutung
  3. Bildung von Wachstumsfaktoren
  4. Gewebeneubildung und Regeneration
  5. Förderung der Wundheilung
  6. Linderung von Schmerzsymptomen
  7. Verkürzung von Rehabilitationskrankheiten